über mich

Schritt für Schritt zu meiner Berufung

Ich bin…Simone Walther Büel

Am 6. August 1975 in Zürich geboren

Aufgewachsen in Ostermundigen zusammen mit meinen Eltern und meiner 6 Jahre jüngeren Schwester.

Ausbildung

Als Lehrerin mit integralem Patent am staatlichen Seminar für Haushaltungslehrerinnen und – lehrer Bern. Nach Abschluss der Ausbildung zirka 3 Jahre Arbeit auf dem Beruf, jedoch immer das Gefühl, dass Lehrerin nicht mein Lebensberuf ist.

Entdeckung der italienischen Lebensart

Bei einem 3-wöchigen Sprachaufenthalt in Florenz im Jahr 1999. Erkenntnis, dass mich meine beruflichen Bahnen noch wo anders hin führen, jedoch wohin?

Auszeit

In einem Seminar- und Ferienzentrum im Piemont von März bis Juli 2000. Viel gearbeitet für wenig Geld und viele interessante Menschen kennengelernt.

Zurück in der Schweiz

Suche nach meinem weiteren beruflichen Weg. Bewerbung auf ein Praktikum bei Radio Förderband als Redaktorin und schwups in der Radiowelt gelandet.

Radio

Festanstellung bei Radio Be1 (Nachfolgeradio von Radio Förderband) im April 2001. Mit Begeisterung Journalistin. Endlich kann ich in die verschiedensten Themen eintauchen, Interviews machen, spannende Menschen und Geschichten kennenlernen.

Abschied

Im Frühling 2003 stirbt mein Vater an Krebs. Ich werde damit im Alter von 28 Jahren zum ersten Mal sehr Nahe mit dem Tod konfrontiert. Es ist eine tränenreiche Zeit und es dauert einige Jahre, bis der Schmerz milder wird. Im Nachhinein betrachtet, hatte dieser Einschnitt in meinem Leben aber auch sehr viel Positives bewirkt. Ich schätze die kleinen Wunder und schönen Dinge im Alltag viel mehr.

Weiterbildung

Zwischen 2005 und 2007 das Journalistenhandwerk in Praxis und Theorie noch vertieft und die 2-jährige Diplomausbildung Journalismus am MAZ in Luzern besucht. Abschluss als diplomierte Journalistin.

Zweisprachigkeit

Stellenwechsel zu Radio Freiburg im Sommer 2007, dort die Zweisprachigkeit Deutsch-Französisch hautnah miterlebt und schätzen gelernt. Bis April 2010 zudem stellvertretende Chefredaktorin für den deutschsprachigen Sender von Radio Freiburg. Gegen Schluss immer mehr Ermüdungserscheinungen gegenüber dem Beruf, Frage nach dem Sinn, informiere ich wirklich oder desinformiere ich vielleicht sogar? Was ist für die Menschen wesentlich zu wissen? Mülle ich sie nicht einfach zu, mit all dieser täglichen Flut an Informationen aus In- und Ausland?

Alternativmedizin

Ein Bereich der mich schon immer fasziniert und mein Leben lang begleitet hat. 2010 deshalb Ausstieg aus der Medienwelt und eintauchen in die Welt der Alternativmedizin mit Wechsel ins Marketing der ebi-pharm ag (Vertrieb für diverse alternative Heilmittel). Eine neue Welt entdeckt und viele interessante Menschen getroffen.

Innerwise

Das Buch „Ja/Nein – so einfach kann das Leben sein“ gelesen und dadurch Innerwise kennengelernt. Im Sommer 2013 Besuch des Innerwise-Basiskurses in Amriswil, die Begeisterung für die Methode wächst weiter. Im November deshalb auch noch Besuch des Intensivkurses Innerwise in Bern bei Uwe Albrecht. Viel über mich gelernt und seither begeisterte Anwenderin der Methode.

November 2014 Besuch des “Integrity-Workshop – Qualität durch Wahrhaftigkeit” bei Uwe Albrecht. Die Methode Innerwise erfährt für mich dadurch nochmals eine Erweiterung und ich stelle mich seither jeden Tag der Aufgabe mein Leben so integer und ehrlich wie möglich zu leben.

Heirat

Am 31. August 2013 in einer freien Trauungszermonie ganz unabhängig von Staat und Kirche.

Atem und Stimme

Anfang 2014 Lust meine Stimme wieder mehr zu schulen und anzuwenden. Stimmbildungsunterricht bei Stimmbildner und Schauspieler Beat Albrecht. Ach wie macht es doch Spass, tief in den Bauch runter zu atmen und komplizierte Zungenbrecher laut, leise, schnell und langsam zu sprechen.

Berufung gefunden

2014: Die Berufung ruft. Herausgefunden, dass Zermoniegestaltung eine meiner Berufungen ist, habe ich mittels Armlängentest bereits im Sommer 2013 – jetzt will ich diese auch leben! Menschen mit einer auf sie persönlich zugeschnittenen Zeremonie glücklich machen – das ist es, was mir Freude macht!

Berufung wird gelebt

Ab 2015 bis heute: Ich bin bei meiner Berufung angekommen und durfte schon viele wunderbare Zeremonien durchführen, z.B. die Hochzeit im Schloss bei Bad Bubendorf, die Taufe am Murtensee oder die Trauung im Freien im Garten des Schlosshotel Leuk mit tollem Blick auf die Berge, um nur drei der vielen Höhepunkte für mich zu erwähnen. Alle Zeremonien sind mir auf ihre jeweils ganz persönliche Art in Erinnerung geblieben.

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.